Fragen & Antworten

Kunden-/Verbrauchsstellennummer

1. Wo kann ich meine Kunden- und Verbrauchsstellennummer finden?

Sie können Ihre Kunden- und Verbrauchsstellennummer auf Ihrer Vertragsbestätigung oder der jährlichen Jahresverbrauchsabrechnung rechts oben finden. Die Nummer besteht aus sechs Zahlen und fängt bei der Kundennummer mit 1 (z.B. 193456) und der Verbrauchsstellennummer mit 2 (z.B. 234567) oder 4 (z.B. 456789) an.

Die Verbrauchsstellennummer bezieht sich auf einen oder mehrere Energiezähler (z.B. Strom, Gas, Wasser, Abwasser, Fernwärme)
Die Kundennummer bezieht sich auf eine Person oder Firma.

Einzug

1. Wie kann ich mich anmelden?

Sie können sich entweder schriftlich per Formular, Online über den Einzugsserivce oder persönlich im Kundenzentrum in der Rötestraße 8 bei uns anmelden.

2. Welche Daten werden bei einem Einzug benötigt?

  • Datum der Schlüsselübergabe
  • Zählernummer
  • Zählerstände
  • Anschrift der Lieferstelle
  • Ihre Kontaktdaten
  • Kontaktdaten vom Vormieter und/oder Eigentümer

Umzug

1. Welche Angaben benötigen wir, wenn Sie umziehen?

Der Vertragspartner ist verpflichtet uns den Umzugstermin innerhalb von einem Monat in Textform mitzuteilen. Bitte lesen Sie am Umzugstag den Zählerstand ab und teilen Sie uns den Endzählerstand mit. Außerdem wird die neue Rechnungsadresse benötigt.

Ist Ihnen der neuen Mieter oder Eigentümer bekannt, teilen Sie uns bitte die Daten mit.

2. Welche Daten werden bei einem Umzug/Auszug benötigt?

  • Datum der Schlüsselübergabe
  • Zählernummer
  • Zählerstände
  • Rechnungsadresse
  • Ihre Kontaktdaten
  • Kontaktdaten vom Nachmieter und/oder Eigentümer
  • Neues Angebot über unseren Preisrechner einholen

3. Wo kann ich mich um- bzw. abmelden?

Sie können sich entweder schriftlich, per Online-Formular oder persönlich im Kundenzentrum in der Rötestraße 8 bei uns um- bzw. abmelden.

Abschläge

1. Wie ermitteln wir Ihre Abschlagshöhe?

Wir berechnen Ihren Abschlag nach folgender Formel:

Jahresverbrauch geteilt durch die Anzahl der Abschlagstermine bis zur nächsten turnusmäßigen Jahresrechnung. Für einen kompletten Turnus fordern wir 11 Abschläge an.

Abschlag bei Strom- bzw. Gasheizung

Bei der Gas- oder Stromheizung sind Ihr letzter Energieverbrauch und die aktuellen Preise der Maßstab für die Ermittlung der künftigen Abschlagszahlungen. Hierbei berücksichtigen wir die jahreszeitlichen Schwankungen im Energiebezug.

Neukunden (Anbieterwechsel, Einzug)

Bei Neukunden sind wir auf eine Verbrauchsschätzung zur Ermittlung des Abschlagsbetrages angewiesen. Falls es sich um einen Mieter- oder Eigentümerwechsel handelt, legen wir den Verbrauch des vorherigen Mieters/Eigentümers für die Ermittlung des Abschlagsbetrages zugrunde.

Neuanlagen

Bei Neuanlagen erfolgt die Verbrauchsschätzung unter Berücksichtigung der Nennleistung der Heizungsanlage, die uns der Installateur mitteilt.

2. Warum ist mein Abschlagbetrag so hoch?

Die Höhe des Abschlagsbetrages wird im 1. Abrechnungsjahr auf der Grundlage von Erfahrungs- und Richtwerten festgesetzt. Im Folgejahr ermittelt sich der Abschlagsbetrag aus Ihren Verbrauchsgewohnheiten im Vorjahr.
Haben Sie uns einen Verbrauchswert angegeben, werden wir auf dieser Grundlage Ihre Abschlagshöhe berechnen.

3. Meine Abschlagshöhe ist mir zu hoch. Können Sie mir bitte diesen senken?

Als Kundenservice bieten wir eine Abschlagsneuberechnung an. Bitte teilen Sie uns dafür ca. 2-3 Monaten nach Ihrem Einzugsdatum bzw. Anbieterwechsel einen abgelesen Zählerstand mit.
Auf dieser Grundlage werden wir Ihre neue Abschlagshöhe berechnen und Ihnen die Höhe dann mitteilen.

Zählerablesung

1. Wie erfolgt die Ablesung im Netzgebiet der SWBB?

Unsere Energiezähler werden in der Regel von einem erfahrenen Dienstleister (Außendienstmitarbeiter) abgelesen. Nur wenn dieser keinen Zugang zu Ihrem Energiezähler erhält, besteht immer noch die Möglichkeit einer Kundenselbstablesung. Hierzu erhalten Sie eine gesonderte Ablesekarte oder Sie können Ihren Zählerstand Online melden.

2. Was passiert, wenn ich Ihnen den Zählerstand nicht mitteile?

Wir werden Ihren Verbrauch anhand der Vorjahreswerte schätzen.

Anbieterwechsel/Produktwechsel

1. Kann ich zwischen den einzelnen Sonderpreismodellen wechseln?

Ja, das können Sie. Hier müssen aber die Laufzeiten und Kündigungsfristen Ihres bisherigen Sonderpreismodells beachtet werden.

2. Muss ich selbst bei meinem Versorger kündigen?

Nein, müssen Sie nicht. Alle Kündigungsformalitäten übernehmen wir für Sie.

3. Muss ich meinen Zähler beim Anbieterwechsel ablesen?

Ihr alter Anbieter wird eine Abschlussrechnung erstellen. Er wird Sie auffordern, den Zählerstand abzulesen. Gerne können Sie uns Ihren Zählerstand als Abgleich auch mitteilen.

4. Widerrufsrecht

Ihren Sondervertrag können Sie innerhalb 14 Tagen nach Vertragsabschluss nur schriftlich widerrufen. Das Muster-Widerrufsformular können Sie sich hier herunterladen.

Namensänderung

1. Ich/Wir haben geheiratet. Brauchen Sie eine Heiratsurkunde, um die Namensänderung durchführen zu können?

Nein, diese Änderungen können Sie entweder schriftlich, per E-Mail oder telefonisch mitteilen. Unsere Kontaktdaten finden Sie unter Ansprechpartner.

Einzugsermächtigung

1. Ich möchte Ihnen ein SEPA-Lastschrift-Mandat erteilen. Brauchen Sie das schriftlich von mir?

Ja, die Erteilung eines SEPA-Lastschrift-Mandats muss schriftlich und unter der Angaben Ihrer Kundennummer eingereicht werden. Weitere Informationen Sie unter SEPA-Lastschrift-Mandat.

2. Gilt mein SEPA-Lastschrift-Mandat für alle Verbrauchsstellen?

Nur auf Wunsch (muss schriftlich erfolgen), wenn es sich um die gleiche Kundennummer handelt. Haben Sie uns einmal ein SEPA-Lastschrift-Mandat für eine Verbrauchsstellennummer erteilt, wird diese nicht automatisch für alle weiteren Verbrauchsstellennummern verwendet.

Erdgasabrechnung

1. Was ist die Erdgasabrechnung nach G685?

Obwohl der Gasverbrauch des Netzkunden in Kubikmetern (m³) gemessen wird, sind für die Erdgasabrechnung die verbrauchten Kilowattstunden (kWh) relevant. Bei der thermischen Gasabrechnung ist zwischen dem Betriebszustand und dem Normzustand des Gases zu unterscheiden. Der Betriebszustand ist der Zustand des Gases in der Messeinrichtung, der je nach Druck und Temperatur variiert. Die Abrechnung des Verbrauchs erfolgt jedoch auf der Grundlage des Normzustandes.
Daher ist eine Umrechnung des Volumens im Betriebszustand auf ein Volumen im Normzustand erforderlich. Diese erfolgt über die sogenannte Zustandszahl, die auf den jeweiligen Ausspeisepunkt / Zählpunkt bezogen ermittelt wird.
Für die Umrechnung von Kubikmetern in Kilowattstunden wird die Anzahl der Kubikmeter mit der Zustandszahl (Z-Zahl) und dem Abrechnungsbrennwert (AB-Wert) multipliziert.

2. Was ist die Zustandszahl (Z-Zahl)?

Beim Gas wird zwischen dem Normzustand und dem Betriebszustand unterschieden. Der Betriebszustand ist der Zustand des Gases im Zähler, der je nach Druck und Temperatur variiert. Die Abrechnung erfolgt jedoch auf der Grundlage des Normzustands. Daher muss der Betriebszustand auf den Normzustand umgerechnet werden. Dieses erfolgt über die Zustandszahl, die kundenspezifisch ermittelt wird.

Die Parameter für die Berechnung der Zustandszahl sind:

  • Luftdruck,
  • Effektivdruck (Gasdruck im Gaszähler),
  • Gastemperatur und
  • Kompressibilitätszahl.

3. Was ist der Abrechnungsbrennwert?

Da Erdgas ein Naturprodukt ist, unterliegt es je nach Förderquelle leichten Schwankungen in der Zusammensetzung und damit auch im Energiegehalt. Die dem Ausspeisenetz vorgelagerten Netzbetreiber messen täglich den Brennwert des Gases. Aus diesen Werten wird der jeweilige durchschnittliche monatliche Abrechnungsbrennwert gebildet, der auch für Ihre Jahresverbrauchsabrechnun verwendet wird. Für den Abrechnungszeitraum des Kunden werden dann die monatlichen Brennwerte mit den monatlichen Einspeisemengen multipliziert und ein mengengewichteter Abrechnungswert ermittelt. Ihren Abrechnungsbrennwert können Sie Ihrer Jahresverbrauchsabrechnung entnehmen.

4. Umrechnung Kubikmeter in Kilowattstunden

Abschließend wird zur Ermittlung der verbrauchten Kilowattstunden (kWh) das Kubikmetervolumen (m³) des gelieferten Gases mit der Zustandszahl (Z-Zahl) und dem Abrechnungsbrennwert (AB-Wert) multipliziert: Gasmenge in kWh = Gasmenge in m³ x Z-Zahl x AB-Wert

5. Downloads