Pressemitteilung

Für die Enz: Stadtwerke schalten Enzkraftwerk über Nacht aus

Grund ist die derzeitig ökologisch kritische Lage des Gewässers. Aufgrund der hohen Tagestemperaturen der vergangenen Wochen und des nicht vorhandenen Niederschlags hat der Sauerstoffgehalt in den Gewässern stark abgenommen. Das hat Auswirkungen auf die Überlebenschance der Fische in der Enz. Um einem potentiellen Fischsterben entgegenzuwirken, ha-ben sich die Stadtwerke dazu entschlossen zwischen 22-7 Uhr das Wasserkraftwerk auszuschalten und auf die Stromproduktion kurzfristig zu verzichten. Dieses Vorgehen wird durchgeführt, bis eine Änderung der Wetterlage zu erkennen ist.
In diesem Zeitraum wird das Wasser über das Wehr gelenkt damit es mehr Sauerstoff aufnehmen kann. Weil die Luft in diesem Zeitraum kühler als tagsüber ist und besonders in den Morgenstunden der Sauerstoffgehalt sehr niedrig ist, wird diese Maßnahme in der Nacht durchgeführt.
Die Stadtwerke kommen damit der Bitte des Landratsamt Ludwigsburg nach. Dieses hat die Betreiber der Wasserkraftwerke im Landkreis Ludwigsburg gebeten ihre Kraftwerke für eine gewisse Zeit in der Nacht abzuschalten, damit sich die Gewässer erholen können.
„Die Wichtigkeit eines funktionierenden Gewässers in Bietigheim ist uns sehr wichtig, weshalb wir unverzüglich die notwendigen Maßnahmen eingeleitet haben“, sagt Norman Kreeb, der als Abteilungsleiter Service Strom für das Wasserkraftwerk zuständig ist.

In Gewässern gelten weniger als 4,5 Milligramm pro Liter als kritische Marke des Sauerstoffgehalt. Sollte dieser weiter abnehmen, besteht akute Gefahr für die Überlebenschance der darin lebenden Fische. Neben dem Wasserkraftwerk in Bietigheim sind weitere Betreiber von Wasserkraftwerken in der Region dem Aufruf des Landratsamtes gefolgt.

Stadtwerke Bietigheim-Bissingen GmbH

Norman Kreeb
(Leiter Service Strom)