Pressemitteilung

Bietigheim-Bissingen – PV-Dächer-Programm bis 2025

Vier neue Anlagen auf den Dächern städtischer Schulen speisen Sonnenstrom ins Netz der Stadtwerke ein. 

Heute nehmen Oberbürgermeister Jürgen Kessing, Erster Bürgermeister Michael Hanus, Bürgermeister Michael Wolf und Geschäftsführer Richard Mastenbroek vier Photovoltaik-Anlagen auf den Dächern städtischer Schulen in Betrieb. Stellvertretend für alle Anlagen trafen sie sich auf dem Dach der Schillerschule in Bissingen (73 PV-Module). Weitere Anlagen wurden auf der Gustav-Schönleber-Schule im Weimarer Weg, der Waldschule in der Panoramastr. sowie der Buchschule in der Breslauer Straße in Bietigheim-Bissingen installiert. Insgesamt 750 Module wurden aufgebaut. Die größte Anlage, mit 303 Modulen und einer Leistung von 99 kWpeak, befindet sich auf der Buchschule. Die Leistung aller Anlagen beträgt 245 kWpeak.

OB Jürgen Kessing erklärte: „Angesichts der derzeitigen Situation auf dem Energiemarkt setzen wir auf weitere Erneuerbare Energien im Stadtgebiet, wo auch immer statisch und wirtschaftlich machbar, um unsere Eigenerzeugung signifikant zu steigern“. Er ergänzt, „die Stadt mit ihren Stadtwerken haben ein neues PV-Dächer Programm aufgesetzt, welches 1000 kW für die nächsten vier Jahre umfasst. Den ersten Meilenstein des Programms mit knapp 250 kW weihen wir heute ein.“ 

Erster Bürgermeister Michael Hanus freut sich: „Mit diesen 4 neuen Anlagen erzeugen wir jährlich rund 250.000 kWh Strom, die ins Netz eingespeist werden. Diese reichen aus, um die 4 Schulen jährlich mit Strom zu versorgen. 

Schon seit vielen Jahren wurden auf Schuldächern kleine PV-Anlagen angebracht, die jährlich rund 35.000 kWh Strom erzeugten und zugleich den Schulen als Demonstrationsobjekt für den Unterricht dienten.

Bürgermeister Michael Wolf betont: „Jeder kleine Beitrag zur Energiewende ist wichtig. Die vier neuen Anlagen ersetzen einige der kleinen Solar-Panels und bringen uns dem Ziel der Klimaneutralität wieder ein Stück näher.“

Die Stadtwerke Bietigheim-Bissingen arbeiten gemeinsam mit der Stadt am Ausbau der Erneuerbaren Energien vor Ort. Ein Ziel der Bundesregierung, die Erneuerbaren bis 2030 auf 65 % zu steigern, ist den Stadtwerken Bietigheim-Bissingen damit gelungen. „Die Stadtwerke sind bereits auf einem sehr guten Weg“, so GF Richard Mastenbroek und er ergänzt: „dieses Ziel haben wir für Bietigheim-Bissingen bereits im Jahr 2020 erreicht. Angesichts der derzeitigen Situation ist jede Anlage ein Gewinn, für die Umwelt und die Versorgungssicherheit vor Ort.“ 

Stadtwerke Bietigheim-Bissingen GmbH

Richard Mastenbroek 

Geschäftsführer

Focus Preissieger 2019
Top Versorger Strom & Gas
Deutschlands beste Regionalversorger
// Einbinden, wenn Cookie erlaubt