Staatliche Umlagen und Abgaben Strom Kompakt

Gesetzliche Umlagen, Steuern und Abgaben 2017

Hier finden Sie die derzeit gültigen Werte für EEG-, KWK-, Sonderkundenumlage, Offshore-Haftungsumlage sowie Umlage für abschaltbare Lasten 2017 kompakter Form.

Gesetzliche Umlagen und Aufschläge für das Jahr 2017
Konzessionsabgabe
mit Leistungsmessung0,11Cent/kWh
ohne Leistungsmessung gem. KAV je nach Einwohnerzahl, z.B. Bie-Bi.1,59Cent/kWh
KWK-G
bis 1.000.000 kWh0,438Cent/kWh
ab 1.000.000 kWh0,040Cent/kWh
Stromnetzentgeltversordnung § 19 Umlage
bis 1.000.000 kWh0,388Cent/kWh
ab 1.000.000 kWh0,050Cent/kWh
Offshore-Haftungsumlage
bis 1.000.000 kWh-0,028Cent/kWh
ab 1.000.000 kWh0,038Cent/kWh
Umlage für abschaltbare Lasten
Umlage für abschaltbare Lasten (§ 18 AbLaV)0,006Cent/kWh
EEG-Umlage
EEG-Umlage 20176,880Cent/kWh

1. Umlage nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG-Umlage)

Seit dem 01.01.2010 wird eine einheitliche (unabhängig vom Lieferanten) EEG-Umlage für jede von Letztverbrauchern bezogene Kilowattstunde berechnet. Diese wird jährlich im Oktober von den Übertragungsnetzbetreibern für das folgende Kalenderjahr bekannt gegeben.

Die Ermittlung der EEG-Umlage erfolgt auf Grund klarer Vorgaben des Gesetzgebers. Die Übertragungsnetzbetreiber sind gemäß § 3 Absatz 2 AusglMechV verpflichtet, bis zum 15. Oktober eines Kalenderjahres die EEG-Umlage für das folgende Kalenderjahr zu ermitteln und zu veröffentlichen. Die Bundesnetzagentur überwacht die Vermarktung und die Ermittlung, Festlegung, Veröffentlichung und Weitergabe der EEG-Umlage. Sie regelt die Anforderungen zur Vermarktung der EEG-Strommengen.

Für das Jahr 2017 beträgt die EEG-Umlage:

6,880 ct/kWh

Weitere Informationen und Details zur Berechnung der Umlage finden Sie unter www.netztransparenz.de.

EEG-Umlage 2010 bis 2017; Quelle: http://strom-report.de/strompreise/#eeg-umlage

2. Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz (KWK-G)

Das Gesetz für die Erhaltung, die Modernisierung und den Ausbau der Kraft-Wärme-Kopplung (KWK-G) trat am 01.04.2002 in Kraft. Seit diesem Zeitpunkt wird der Belastungsausgleich zwischen den Übertragungsnetzbetreibern (ÜNB) durchgeführt. KWK-Anlagenbetreiber haben nach Erfüllung der entsprechenden Voraussetzungen Anspruch auf Zahlung der gesetzlichen Fördersätze für den in das Netz der allgemeinen Versorgung eingespeisten KWK-Strom.

Dem Netzbetreiber dadurch entstehende Kosten werden mit einem KWK-Aufschlag auf den Letztverbraucher umgewälzt.

Weitere Informationen und Details zur Berechnung der Umlage finden Sie unter www.netztransparenz.de.

KundengruppeKWK-Aufschlag
A)Kunden mit einem Verbrauch bis
1.000.000 kWh
0,438 Cent/kWh
B)Kunden mit einem Verbrauch über
1.000.000 kWh
0,040 Cent/kWh
C)Kunden des produzierenden Gewerbes, Unternehmen des schienengebundenen Verkehrs, sowie Eisenbahninfrastrukturunternehmen mit einem Verbrauch über 1.000.000 kWh, deren Stromkosten 4% des Umsatzes übersteigen.0,030 Cent/kWh

3. Umlage nach § 19 Abs. 2 Stromnetzentgeltverordnung (StromNEV)

Die Bundesnetzagentur (BNetzA) hat eine Sonderkundenumlage nach Paragraf 19, Absatz 2 der Stromnetzentgeltverordnung (StromNEV) festgelegt. Demnach werden energieintensive Industrieunternehmen, die jährlich mindestens 7.000 Benutzungsstunden aufweisen und mehr als zehn Gigawattstunden verbrauchen, von den Netzentgelten befreit. Damit soll die Wettbewerbsfähigkeit dieser Unternehmen trotz des zu erwartenden Anstiegs der Energiekosten gesichert werden.

Die dadurch beim Netzbetreiber entgangenen Erlöse werden auf alle Letztverbraucher umgelegt. Weitere Informationen und Details zur Berchnung der Umlage finden Sie unter www.netztransparenz.de.

Kundengruppe StromNEV-Umlage
A)Kunden mit einem Verbrauch bis 1.000.000 kWh0,388 Cent/kWh
B)Kunden mit einem Verbrauch
über 1.000.000 kWh
0,050 Cent/kWh
C)Kunden des produzierenden Gewerbes, Unternehmen des schienengebundenen Verkehrs, sowie Eisenbahninfrastrukturunternehmen mit einem Verbrauch über 100.000 kWh, deren Stromkosten 4% des Umsatzes übersteigen.0,025 Cent/kWh

4. Offshore-Haftungsumlage nach § 17 f EnWG

Netzbetreiber sind berechtigt, die Kosten für geleistete Entschädigungszahlungen, soweit diese dem Belastungsausgleich unterliegen und nicht erstattet worden sind und für Ausgleichszahlungen als Aufschlag auf die Netzentgelte gegenüber Letztverbrauchern, geltend zu machen.

Für das Jahr 2017 wird der für die Wälzung des Belastungsausgleichs erforderliche Aufschlag auf die Netzentgelte für Letztverbraucher auf die zulässigen Höchstwerte entsprechend nachfolgender Tabelle festgelegt.

Weitere Informationen und Details zur Berechnung der Umlage finden Sie unter www.netztransparenz.de.

KundengruppeOffshore-Haftungsumlage
A)Kunden mit einem Verbrauch bis 1.000.000 kWh-0,028 Cent/kWh
B)Kunden mit einem Verbrauch über 1.000.000 kWh 0,038 Cent/kWh
C)Kunden des produzierenden Gewerbes, Unternehmen des schienengebundenen Verkehrs, sowie Eisenbahninfrastrukturunternehmen mit einem Verbrauch über 1.000.000 kWh, deren Stromkosten 4% des Umsatzes übersteigen. 0,025 Cent/kWh

5. Umlage für abschaltbare Lasten nach § 18 AbLaV

Die Umlage für abschaltbare Lasten wird ab dem 01.01.2014 von Letztverbrauchern erhoben. Die Berechnung der Umlage für 2017 erfolgte auf Basis der prognostizierten Kosten für 2017 einschließlich der Verrechnung eines Guthabens aus der Jahresabrechnung 2015 incl. Zinsen. Die Kostenbasis wurde zwischen den vier Übertragungsnetzbetreiber und der Regulierungsbehörde (Bundesnetzagentur) abgestimmt.

Für das Jahr 2017 beträgt die Umlage für abschaltbare Lasten:

0,006 Cent/kWh

Weitere Informationen und Details zur Berechnung der Umlage finden Sie unter www.netztransparenz.de.