Corona-Hinweise

Sehr geehrte Geschäftspartner,

mit den Vorsichtsmaßnahmen und Einschränkung zur Eindämmung des Corona-Virus stehen viele Unternehmen vor außergewöhnlichen Herausforderungen. Damit Sie alle Informationen erhalten, die Sie als Unternehmer benötigen, haben wir wichtige Informationen zur staatlichen Hilfe für Sie zusammengestellt. Als Ihr regionales Energieunternehmen unterstützen wir Sie mit den uns zur Verfügung stehenden Möglichkeiten gerne dabei.

1. Angebote der SWBB

Meldung bei verminderter Abnahmemenge
Viele Unternehmen haben geschlossen oder arbeiten in Kurzarbeit oder im Homeoffice. Das hat große Auswirkungen auf den Energieverbrauch. Wir müssen den Energieverbrauch planen, damit die Energieerzeugung darauf abgestimmt werden kann. Daher bitten wir alle Gewerbekunden, die größere Änderungen in Ihrem Abnahmeverhalten haben, uns eine kurze Information darüber zu geben. Mit diesen Informationen können wir unsere Planungen anpassen und dafür sorgen, dass die Strommengen zur Abnahmemenge passen.

Gesunkene Marktpreise
Die Strom- und Erdgaspreise an der Energiebörse sind durch die wirtschaftlichen Verwerfungen in den letzten Tagen stark eingebrochen. Das aktuelle Preisniveau hat damit den niedrigsten Stand der letzten Jahre erreicht. Wir empfehlen daher allen Kunden, die Laufzeit Ihre Sonderverträge zu prüfen. Wer Interesse an einem frühzeitigen Folgeangebot hat, kann sich gerne an den Vertrieb wenden. Wir kalkulieren Ihnen ein Angebot auf Basis der aktuell sehr günstigen Marktpreise.

Trotz Corona - Wir sind weiterhin für Sie da
Aufgrund der aktuellen Epidemie haben wir unser Haus für den Publikumsverkehr geschlossen und verschieben Kundenbesuche auf einen späteren Zeitpunkt. Für Sie sind wir aber weiterhin zu den üblichen Geschäftszeiten telefonisch oder per Mail erreichbar. Sie haben Fragen oder Wünsche an uns? Bitte melden Sie sich einfach unter vertrieb[at]sw-bb.de oder (07142) 7887-240.

2. Soforthilfe Corona vom Land BW

Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg hat ein Soforthilfeprogramm aufgelegt. Gewerbliche Unternehmen, Sozialunternehmen und Selbstständige, die durch die Corona-Pandemie unmittelbar in eine existenzbedrohende wirtschaftliche Lage gekommen sind und/oder massive Liquiditätsengpässe haben, werden mit einem einmaligen, nicht rückzahlbaren Zuschuss unterstützt.

Details zum Programm finden Sie beim Wirtschaftsministerium BW. Hier können Sie auch den vollelektronischen Antragsprozess vornehmen.

3. Corona-Hotline der IHK

Die IHK Region Stuttgart hat eine Corona-Hotline für Sie eingerichtet:

Telefon 0711 2005 1677
Montag - Freitag 08:00 bis 20:00 Uhr

Ein Team von 30 Fachexperten unterschiedlicher Bereiche berät Sie hier zu aktuellen Fragen: Kurzarbeitergeld, Schließungen im Handel, Absage der Ausbildungsprüfungen, Liquiditätsengpässen, Vertragsrecht, Arbeitsrecht und vielem mehr.

Fragen können per E-Mail an corona-hilfe[at]stuttgart.ihk.de geschickt werden. Innerhalb von 24h erhalten Sie spätestens eine Antwort.

4. Stundung der Sozialversicherungsbeiträge

Kurzfristig ist es noch gelungen, dass alle von der Corona-Krise betroffenen Unternehmen sich die Sozialversicherungsbeiträge für die kommenden Monate stunden lassen können. Der Antrag kann formlos unter Bezug auf die Corona-Notlage und Paragraf § 76 SGB IV direkt an ihre jeweils zuständigen Krankenkassen erfolgen. In der Regel ist das die Krankenkasse, die ihre Sozialversicherungsbeiträge erhebt. Einen entsprechenden Vordruck des Handelsverbandes Baden-Württemberg finden Sie HIER.

5. Hilfen vom Bund - Finanzministerium

Notfall-Fond für Kleinstunternehmen und Soloselbstständige
Ähnlich der Unterstützung des Landes BW werden auch hier Direktzahlungen in Abhängigkeit von der Anzahl der Beschäftigten für 3 Monate gezahlt. Der Zuschuss soll zur Sicherung der wirtschaftlichen Existenz und zur Überbrückung von akuten Liquiditätsengpässen dienen (auch ergänzend zum Länderprogramm). Den aktuellen Stand und Details zur Antragstellung finden Sie beim Bundesfinanzministerium.

Kurzarbeitergeld wird flexibilisiert
Bereits wenn nur 10% der Beschäftigten eines Unternehmens vom Arbeitsausfall betroffen sind, wird Kurzarbeitergeld gewährt. Bisher lag der Richtwert bei 30%. Es wird zusätzlich auf den teilweisen oder vollständigen Aufbau negativer Arbeitszeitsalden verzichtet. Das Kurzarbeitergeld gilt auch für Leiharbeiter und es erfolgt eine vollständige Erstattung der Sozialversicherungsbeiträge durch die Bundesagentur für Arbeit (BA). Mehr dazu bei der BA.

Steuerliche Liquiditätshilfe für Unternehmen
Unternehmen erhalten die Möglichkeit von Steuerstundungen. Die hierfür erforderliche Abstimmung mit den Ländern ist noch im Gange. Bei den Steuern, die von der Zollverwaltung verwaltet werden (z.B. Energiesteuer und Luftverkehrssteuer), ist die Generalzolldirektion angewiesen worden, den Steuerpflichtigen entgegenzukommen. Gleiches gilt für das Bundeszentralamt für Steuern, das für die Versicherungssteuer und die Umsatzsteuer zuständig ist und entsprechend verfahren wird.

Milliarden-Hilfsprogramm für Unternehmen
Für Liquiditätshilfen werden die bestehenden Programme erheblich ausgeweitet. Unternehmen sollen leichter Zugang zu günstigen Krediten erhalten. Hierfür werden die herkömmlichen Instrumente zur Unterstützung des Kreditangebots der privaten Banken ausgeweitet und für mehr Unternehmen verfügbar gemacht. Bitte wenden Sie sich dazu über Ihre Hausbank an die KfW. Mehr zur KfW-Corona-Hilfe.

6. Hilfen vom Bund – Verbraucherschutzministerium

Die aktuell beschlossenen gesetzlichen Regelungen enthalten auch Erleichterungen für Mieter. Sie sollen infolge der Pandemie vor Kündigungen geschützt werden. Mietschulden zwischen dem 01.04. und 30.06.2020 ziehen nicht automatisch eine Kündigung nach sich. Die Verpflichtung zur Zahlung bleibt bestehen, kann aber gestundet werden. Die Regelung gilt für Pachtverhältnisse entsprechend.

Der Zahlungsaufschub für Verbraucher und Kleinstunternehmen erstreckt sich auch auf weitere fortlaufende Verpflichtungen für Leistungen der Grundversorgung, wie zum Beispiel Telekommunikation. Alle Einzelheiten und Details finden Sie auf den Seiten des Bundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz.

Wichtiger Hinweis

Die aktuelle Lage ändert sich extrem schnell. Wir bitten Sie deshalb um Verständnis, wenn unsere Hinweise nicht den aktuellsten Stand wiedergeben. Wir bemühen uns aber um schnelle Abhilfe.

Alle Angaben sind ohne Gewähr.

Focus Preissieger 2019
Energiewende-Award 2019
Top Versorger Gas
Deutschlands beste Regionalversorger